Wodurch unterscheiden sich die Tragehilfe und der Tragerucksack?

1. Der Tragerucksack verfügt über einen dichten Gürtel, der hüfthoch getragen werden kann. Dank diesem Gürtel verteilt sich der größte Teil der Last auf den Hüften der Mama. Die Tragehilfe hat keinen Gürtel, deswegen sind die Schultern der Mama unter der Last und sie hat die Rückenschmerzen.

2. Der Tragerucksack hat breite starke Träger, die am Rücken nah anliegen. Die Träger der Tragehilfe sind schmal und schneiden in die Schultern der Mama ein.

3. Der Rückenteil des Tragerucksacks ist im Bereich der Verbindung zwischen dem Rückenteil und dem Gürtel breit. Durch diesen Rückenteil wird die physiologische Lage des Babys mit stark gespreizten Beinen breiten Beinen sichergestellt. Die Position des Babys in der Tragehilfe  (die in der Regel einen schmalen Rückenteil von 20 bis 22 cm aufweist und wie eine fixe „Unterhose“ aussieht) ist nicht physiologisch. Die Beine des Babys hängen in der Tragehilfe runter und die Knie sind unter dem Po oder in einer Linie mit Po (dem Symbol Λ oder П ähnlich). Das Baby „hängt“ in der Tragehilfe auf der Damm als Fallschirmspringer, das ganze Gewicht fällt auf den Po, Damm und Lendenwirbelsäule, was für die nicht sitzenden Babys unzulässig ist!

4. Der Rückenteil des Tragerucksacks ist weich, das Baby ist gleichmäßig zugeschnallt. Wegen robuster Konstruktion der Tragehilfe „baumelt“ das Baby, als ob er separat von der Mama ist, was dem Tragen einer schweren Tasche oder eines Sacks ähnlich ist.

5. In der Tragehilfe kann das Baby mit Gesicht von der Mama getragen werden. Dies ist eine der kennzeichnenden Besonderheiten der Tragerucksäcke. Es gibt eine argumentierte ärztliche Meinung, dass diese Position sowohl für das Gemüt, als auch für die Hüftgelenke schlecht ist. In der Position „mit Gesicht zur Welt“ kann das Baby seinen Rücken natürlicherweise nicht runden, weil er ständig im gespannten Zustand ist, der Kopf ist nicht unterstützt. Während des Schlafens sind die Halsmuskeln des Babys entspannt und das Baby hat in der Tragehilfe eine Kopfhängelage! Laut Psychologen ist das Tragen mit Gesicht zur Welt gesundheitsschädlich. Das Baby hat keine Möglichkeit, sich vor fremden Blicken, unnötigen Emotionen, Missempfindungen usw. zu verstecken. Es muss negative Emotionen aufnehmen und durchleben, dann muss es diese rauslassen und daher bekommt es oft einen hysterischen Anfall und weint viel. Aber das Tragen des Babys im Tragerucksack verstärkt dessen Nervensystem, weil der Kontakt mit Augen der Mama trägt zur geistig-seelische Entwicklung des Babys bei – nach Augen der Mama kann das Baby richtig reagieren, bekommt gute Emotionen, die auf die Umwelt gerichtet sind, und einen emotionalen Komfort – genauso wie es den Herzklopfen der Mama, ihren natürlichen Körpergeruch, Blick, Stimme und Atem sprüht.

0

 .